Stromsparen im Urlaub

Sie fahren jedes Jahr für einige Wochen in den Urlaub? Das ist die ideale Gelegenheit, während Ihrer Abwesenheit in Haus und Wohnung Strom einzusparen. Vor der Abfahrt reichen schon wenige Schritte, um eine Ersparnis auf Ihrer nächsten Stromrechnung zu erzielen. Und nicht nur das – auch die Umwelt wird es Ihnen danken.

Standby – der unterschätzte Stromverbrauch

stromMehr Strom als angenommen verbrauchen Elektronikgeräte im Standby-Betrieb, wie zum Beispiel Stereoanlage oder Fernseher. Sie ziehen selbst dann noch Strom, wenn sie eigentlich ausgeschaltet wurden. Da hilft nur: Trennen vom Stromnetz. Wenn Sie nicht bei jedem Gerät einzeln den Stecker ziehen möchten, empfiehlt sich die Benutzung von Steckdosenleisten mit Kippschalter. Mit nur einem Knopfdruck schalten Sie die gesamte Leiste und alle an ihr angeschlossenen Elektrogeräte aus. Ein bekanntes Verbraucherportal, hat vorgerechnet, dass ein durchschnittlicher Haushalt um die 60 Euro jährlich sparen kann, wenn Geräte im Standby-Modus konsequent ausgeschaltet werden.
Grundsätzlich betrifft dies alle Geräte mit Netzteil, Trafo oder Aufladefunktion, zum Beispiel Radios und Radiowecker, Ladegeräte für Handys, Akkus und Elektrozahnbürsten, Spielkonsolen, Computer, Notebooks, Drucker, Stereoanlagen, Fernseher, Kaffeemaschinen, Deckenfluter-Trafos und WLAN-Router.
Wenn ein Gerät aber zeitweise eingeschaltet bleiben soll (z.B. um eine Fernsehsendung aufzunehmen), können Sie auf eine Zeitschaltuhr zurückgreifen. Diese stellt sicher, dass das Gerät nur zur eingestellten Zeit mit Strom versorgt wird.

Kühlgeräte abtauen

Besonders lohnenswert ist es, Kühlschrank und Gefriertruhe vor dem Urlaub vom Netz zu nehmen. Falls während Ihrer Abwesenheit niemand im Haus ist, der die gekühlten Lebensmittel benötigt, leeren Sie die Kühlgeräte rechtzeitig aus und lassen Sie sie abtauen. Auch danach sollten Sie unbedingt die Tür offen stehen lassen, damit sich keine unangenehmen Gerüche oder Schimmel bilden.

Wasserboiler nicht vergessen

Wird Ihr Wasser durch elektrische Boiler erwärmt? Schalten Sie diese vor Ihrer einfach Abwesenheit aus. Das Warmhalten des Wassers verbraucht stetig Energie, die sich besonders bei kleinen Boilern leicht einsparen lässt. Bei großen Boilern hingegen lohnt sich das Abschalten erst, wenn Sie länger als eine Woche abwesend sind – für das neuerliche Aufheizen des Wassers verbrauchen sie sonst mehr Energie als durch das reine Warmhalten.
Nach Ihrer Rückkehr empfiehlt es sich, das Wasser einmal auf höchster Stufe zu erhitzen – so gehen Sie sicher, dass eventuelle Bakterien (wie zum Beispiel Legionellen) abgetötet werden.

Strom sparen im Urlaub ist einfach – planen Sie rechtzeitig das Abtauen Ihrer Kühlgeräte und nehmen Sie vor der Abfahrt alle Elektrogeräte vom Netz. Stromrechnung und Umwelt werden es Ihnen danken! Mehr zum Thema auch unter strom-magazin.de

Bild: Lupo  / pixelio.de