Designermode 2016 – der neue Fit heißt Oversized

fashionBegonnen hat es schon im Frühjahr: Statt enganliegenden Leggins und Skinny Jeans sehen wir es in den Straßen nur so flattern. Auch in Sachen Oberbekleidung setzt die Designermode plötzlich nicht mehr auf Slim fit. Oversized ist das Zauberwort. Gegen Ende des Jahres geht der Frühjahrstrend in die Verlängerung: Bis in den Winter dominiert 2016 Streetwear-inspirierte Designermode in verlängerten Schnitten.

Was passt, passt 2016 nicht zum Modetrend

Im Frühjahr 2016 beginnt in der Damenmode eine Streetwear-Revolution. Zuerst geht es beim Ärmeltrend immer lockerer zu. Oversized Sleeves erlösen Frau schon zu Jahresbeginn von der täglichen Nagelpflege. Die Hände sieht in den extralangen Schnitten sowieso niemand. Hauptsache bequem und alltagstauglich: Dann gehen auch Omas weit gestrickte Pullover plötzlich als Designerstücke durch. Wer keine strickende Oma hat, durchforstet oversized Designermode bei JADES24 oder anderen Online-Anbietern. Nicht nur Jacken und Pullover, sondern auch Jeans sitzen seit Frühling 2016 nur dann, wenn sie nicht sitzen. Röhrenhosen sind nicht mehr Streetwear-tauglich. Besonders weit und bequem wird es mit der Wiederbelebung eines typischen 90er-Jahre-Looks: den tief sitzenden Baggy Pants. Denim wird bevorzugt in dunklen Waschungen getragen. Enge Jeans in den Boots sind plötzlich eine Modesünde.

Slim fit tragen nur noch Sportler

Einzige Ausnahme von der neuen Oversized-Regel sind 2016 die Trends in der Sportbekleidung. Statt weiten und langen Sportgewändern liegen für Sportler noch immer kurze und enge Kleidungsstücke im Trend. Kombinationen aus engen Shorts und bauchfreien Tanktops sind für Damen besonders gern gesehen. Weniger Stoff ist für Sportler 2016 mehr: Nicht zuletzt, um die Erfolge des harten Trainings zur Schau zu stellen. In ihre Streetwear-inspirierte Alltagsmode nehmen Designer Ende des Jahres übrigens auch ein geächtetes Sportbekleidungsstück auf: die Jogginghose. Wer mit der Jogginghose nicht zum Joggen geht, trägt sie gemäß des Jahrestrends natürlich nicht im engsitzenden Style, sondern im weiten Schlabberlook.

Kaum Körperkontakt bis Anfang 2017

Mit den Modetrends im Herbst/Winter 2016/17 schwappt der Oversized-Streetwear-Look ins kommende Jahr hinein. Marlenehosen, Culottes auf Knöchellänge, Anzughosen und fließende Loungepants gehören in den winterlichen Trendsetter-Schrank. Weite 7/8-Hosen werden mit Ankleboots getragen. Zu Marlenehosen kombinieren Modebewusste flache Schnürer. So wenig Körperkontakt wie möglich hat die modische Desingerhose gegen Ende 2016. Im Vergleich zum Jahresbeginn werden die Schnitte von Mänteln, Röcken und Cardigans in der Wintermode sogar länger: Wadenlänge ist für die kalten Tage das Mindeste. Der Oversized-Trend in der Designermode lässt die Damenwelt im wahrsten Sinne des Wortes wieder atmen. Was für ein befreites Gefühl, wenn man nicht erst beim Schlafengehen so richtig durchatmen kann!

Bild: pixabay.com