Arbeitgeber-Bewertung im Netz – Fluch oder Segen?

Für immer mehr Arbeitnehmer spielt es eine wichtige Rolle, sich vor einer Bewerbung oder eine Einstellung auch die persönlichen Meinungen ehemaliger Angestellter über einen Betrieb anzuhören. Seiten wie kununu oder meinchef.de machen es möglich. Für die Firmen selbst ist eine solche Arbeitgeberbewertung im Internet oft Segen und Fluch zugleich.

Was steht auf den Seiten geschrieben und woher kommt es?

Kununu ist gegenwärtig der Größte auf dem Markt der Arbeitgeberbewertung. Das Unternehmen bietet anderen Firmen an, sich ihn ihre Liste einzutragen, damit ehemalige Mitarbeiter hier eine Bewertung hinterlassen können. Das lassen sie sich natürlich so einiges kosten. Trotzdem nehmen viele Unternehmen diese Kosten auf sich, denn so haben nicht nur Mitarbeiter wie Sie einen Platz, um ihre ehrliche Meinung zu sagen, sondern die Unternehmen auch einen Platz, wo sie Verbesserungsvorschläge und berechtigte Kritik lesen können.
Wie dabei bewertet wird, ist von Person zu Person und von Anbieter zu Anbieter unterschiedlich. Meistens sind die Bewertungen anonym und beinhalten neben einer Werteskala auch persönliche Bewertungen. Für Sie als Arbeitnehmer ist die Nutzung dieser Seiten grundsätzlich immer kostenfrei.

Nutzen oder Segen – Wie kann eine Arbeitgeberbewertung etwas ändern?

Vor allem für Sie als Bewerber sind diese Plattformen sicher eine enorme Hilfe. Viele Menschen verlassen sich auf persönliche Meinungen mehr als auf Beschreibungen aus den Firmenunterlagen. Auch die Firmen können davon profitieren. Zwar kann man es niemals allen Recht machen, wer aber überwiegend positive Bewertungen bekommt, der hat gute Chancen, dass sich mehr Bewerber bei ihm melden. Zudem bietet es eine gute Möglichkeit, um Missstände und Fehler aufzudecken. Daher schauen auch viele Firmen auf diesen Seiten immer wieder nach.
Hat man dagegen das Pech und bekommt viele schlechte Bewertungen, kann dies den Ruf des Unternehmens schwer treffen. Möglicherweise bleiben künftige Arbeitnehmer aus. Auch für die Sie sind solche Bewertungen nicht nur gut. Immer müssen Sie sich vor Augen halten, dass sie sehr von Gefühlen geprägt sind und daher nur beschränkt glaubwürdig. Zu einer Firma können sehr unterschiedliche Bewertungen auftreten, je nach Laune des Verfassers der Arbeitgeberbewertung. Denn die kann nicht geprüft werden.

Will man also fragen, ob eine Arbeitgeberbewertung nun Segen oder Fluch ist, dann kommt es darauf an, wie man sie nutzen will. Als Informationsquelle ist sie für Sie und den Arbeitgeber sinnvoll. Einige Firmen nutzen die Kontaktmöglichkeiten der Plattformen um mit den anonymen Mitarbeitern Kontakt aufzunehmen und die angeblichen Fehler offen zu diskutieren. So etwas wirkt sich wiederum sehr gut auf die Firmenmoral und das Ansehen aus.
Letzten Endes entscheidet also der Umgang mit der manchmal berechtigten Kritik, welche Folgen sie für die Firma hat.#

Bild: Andreas Hermsdorf  / pixelio.de