Für kontaktfreudige Menschen ist ein Job im Einzelhandel genau das Richtige

Welcher Job passt am besten zu mir? Diese Frage stellen sich grundsätzlich wohl alle Arbeitssuchende. Unabhängig vom eigentlichen Werdegang und der jeweiligen Ausbildung und Weiterbildung. Der Berufswunsch richtet sich immer nach der eigentlichen Passion, Vorliebe und Leidenschaft eines jeden. Dass, was man gerne tut und mit ganzem Herzen, macht man schließlich auch besonders gut und gerne. Der Einzelhandel in seinem ganzen Facettenreichtum bietet besonders Menschen eine geeignete Plattform, sich nicht nur selbst präsentieren zu können, sondern auch den Umgang mit anderen Menschen zu stärken und ebenfalls den Umgang mit Waren jeglicher Art und Form. Wer kontaktfreudig ist, sich mit der Branche Einzelhandel identifiziert und es liebt, in Sachen Mode und Co. beraten und helfen zu können, sollte auch genau in dieser Branche sein Zuhause finden.

 

Vom Studentenjob zum Shopmanager

Verkaufen ist nicht jedermanns Sache. Hierzu gehört eine große Portion Selbstbewusstsein, ein starkes und selbstsicheres Auftreten und eine Menge Know-how. Wer gerne berät, empfiehlt und Tipps verraten möchte, ist im Einzelhandel genau richtig. Das Gleiche gilt für eine angedachte Karriere im Einzelhandel anzupeilen, denn auch das ist grundsätzlich und jederzeit möglich. Vom einfachen Studentenjob als Helfer an der Kasse in der Vorweihnachtszeit, bis hin zum Filialleiter und Shopmanager, alles ist möglich, wenn der Wille vorhanden ist und das nötige Wissen und Know-how an Bord sind. Würde man beispielsweise bei einem Großunternehmen wie Peek & Cloppenburg Düsseldorf seine Karriere als Azubi im Einzelhandel beginnen, kann es durchaus sein, dass man mit geeigneter Qualifikation dort schon nach wenigen Jahren schließlich als Shop-Manager seine Brötchen verdient.

Der richtige Weg ist das Ziel

Besonders im Einzelhandel stehen gleich Möglichkeiten in unterschiedlichen Berufszweigen einer Karriere zur Option. Vom Einzelhandelsverkäufer, über Einzelhandelskaufmann, bis hin zum Dualen Studium und der Kauffrau. Der Weg zum Filialleiter oder auch Abteilungsleiter ist nicht selten in den gleichen Betrieben möglich, in denen man seine Ausbildung absolvierte. Führungsnachwuchs, der aus dem eigenen Haus kommt und der mit allem Know-how versorgt wurde, was es braucht, um im selbigen erfolgreich zu sein, wird grundsätzlich bei Stellenausschreibungen bevorzugt. Schließlich muss bei diesen Personen weder die Einarbeitszeit einkalkuliert werden, noch ist das Kennenlernen der Person und ihrer Fähigkeiten erforderlich. Man kennt sich und schätzt die Arbeitskraft als solche. Hierzu zählen Teamgeist, Kommunikationsfreudigkeit, Arbeitswille und das erfolgsorientierte Arbeiten.

Weiterbildungen in eigener Sache

Viele Unternehmen schätzen gute Arbeitskräfte und bieten die Möglichkeit einer oder mehrerer Weiterbildungen innerhalb des Hauses oder auch extern an. Darunter sind im Einzelhandel unter anderem die Möglichkeiten der Weiterbildung zum Handelsfachwirt, Handelsbetriebswirt IHK, das duale Bachelorstudium mit dem Schwerpunkt Handel, Regionalverkaufsleiter oder auch Zentralkäufer oftmals gegeben. Je nach Vorliebe und Eigenschaft kann aus der einfachen Ausbildung als Kaufmann im Einzelhandel zu einem späteren Zeitpunkt der Filialleiter eines großen Unternehmens werden, der in Eigenregie seinen Laden oder Geschäftsstelle leiten und führen kann und schließlich selbst für das Personal sorgen muss und auch Auszubildende einstellen kann.

Azubis werden stets gesucht

Sicherlich ist die Ausbildung als Kaufmann im Einzelhandel kein Zuckerschlecken und erfordert ein gewisses Maß an Durchhaltevermögen. Gerade bei kleinen und mittleren Unternehmen wird Azubis oftmals eine Menge abverlangt und sie werden nicht selten schon während der Ausbildung annähernd wie reguläre Vollzeitkräfte eingesetzt. Die Bereitschaft auch an Samstagen oder zum Teil auch an Sonntagen arbeiten zu wollen, muss schon gegeben sein. Und auch, dass man unter Umständen auch schon mal bis Ladenschluss, zwischen 19 und 22 Uhr im Laden stehen muss. Wer dazu breit ist und die richtigen Attribute mitbringt, kann im Einzelhandel sicherlich schnell durchstarten.

Bild: pixabay.com