E-Zigarette: So raucht es sich heute

E-Zigarette- AlternativeDie E-Zigarette erfährt seit einigen Jahren einen Boom. Als  Alternative zur Standardzigarette verbrennt sie keinen Tabak, sondern lässt Flüssigkeiten verdampfen. Die austauschbaren Liquids bilden den Kern der elektronischen Zigarette und bieten vor allem abwechslungsreiche Geschmäcker.

E-Zigaretten als neuester Trend

E-Zigaretten sind der neueste Trend in der Tabakindustrie. Wer heute rauchen möchte, raucht E-Zigaretten. Das Design der E-Zigaretten kann dabei unterschiedlich sein, ist jedoch oft normalen Zigaretten nachempfunden. Jede E-Zigarette besitzt einen Flüssigkeitsbehälter, den sogenannten Depot, und einem Akku. Im Depot werden Liquids, rauchbare Flüssigkeiten mit zahlreichen Geschmacksrichtungen eingesetzt. Anders als herkömmliche Zigaretten werden die elektronischen Zigaretten nicht angezündet. Der Akku erhitzt die Liquids, welche dadurch Dampf bzw. Nebel bilden. Ähnlich wie Zigarettenrauch wird schließlich der Liquidsdampf inhaliert.

Liquids bestehen hauptsächlich aus Wasser, Lebensmittelaroma, Glycerin sowie E1510 (Propylenglykol). Diese Flüssigkeiten sind mit oder ohne Nikotin erhältlich. Nikotin ist dabei immer flüssig und in unterschiedlichen Mischungen, welche die Stärke beeinflussen, enthalten. Nikotinfreie Liquids können vor allem über das Internet gekauft werden, und sind in Headshops frei verkäuflich.

Alternative zum Alltagsprodukt

Obwohl E-Zigaretten als gesunde bzw. gesündere Alternative zu herkömmlichen Zigaretten gelten, ist dies nicht der Fall. Es werden ähnliche Gesundheitsrisiken wie beim Tabakkonsum festgestellt. Dennoch besitzen die elektronischen Zigaretten weniger gesundheitsschädigende Auswirkungen. Ein wesentlicher Unterschied besteht beim Blutdruck. Normales Rauchen zieht erhöhten Blutdruck, eine erhöhte Herzfrequenz sowie eine schlechtere Herzfunktion mit sich. Das „Dampfen“, wie E-Zigarettenrauchen oft genannt wird, führt nur leicht erhöhten Blutdruck hervor.

Lecker, duftend, billig – die E-Zigarette

Tester und Anwender von E-Zigaretten sind positiv von dem handlichen Gerät überrascht. Anfangs mag der Geschmack der Liquids noch recht gewöhnungsbedürftig sein. Dennoch ist die Zigarettenalternative nach einiger Zeit eingewöhnt. Ein positiver Aspekt von E-Zigaretten ist der Fakt, dass das Verlangen nach dem Rauchen einer Zigarette deutlich nachlässt. Das flüssige Nikotin besitzt dabei die gleichen Wirkstoffe wie das Standardnikotin. E-Zigaretten verursachen zudem keinen Gestank. So ist das Rauchen an Orten, welche im Normalfall ein Rauchverbot besitzen, mit dem elektronischen Teilchen möglich.

Die Liquids mögen zwar klein wirken. Dennoch entspricht eine Liquideinheit etwa einer Schachtel Zigaretten. Im Vergleich zu einer Zigarettenpackung werden außerdem ungefähr 2 Euro gespart, was die Liquids deutlich günstiger macht. Durch den Wegfall von vorhandenen Schadstoffen und dem Teer ist die E-Zigarette inhalttechnisch außerdem gesünder als die herkömmliche Zigarette.

Die neue In-Zigarette

Wer also heute rauchen will, greift am besten zu E-Zigaretten. Zwar ist es noch ungewiss, ob die E-Zigarette die neue „Zigarette“ wird und die herkömmlichen Teerzigaretten verdrängen kann. Obwohl E-Zigaretten Wasser und weniger Schadstoffe enthalten, sind sie keinesfalls ein „Gesundheitsprodukt“. Dennoch ist die elektronische Zigarette deutlich auf dem Vormarsch und wird möglicherweise eines der neuen In-Produkte.

Bild: 562859, Gisela Peter_pixelio.de