Was ist eigentlich Stückgut?

Das Transportgut Stückgut unter die Lupe genommen – worum es sich dabei handelt

In der Logistik ist das Stückgut sicherlich das einfachste Transportgut überhaupt. Es handelt sich hierbei um die kleinste Warensendung, die es gibt. Im Laufe der Geschichte wurde das Stückgut jedoch stets anderes definiert – im folgenden Text soll daher auf die Geschichte des Stückguts eingegangen werden.

Stückmenge, Stückgut und andere Messgrößen im Verlauf der Jahrhunderte

KsitenSeine Ursprünge hat das Stückgut seit Beginn des öffentlichen Transportwesens mit der Bahn – hier kann vor allem auf den so genannten Eisenbahn-Reformtarif verwiesen werden, welcher bereits im Jahre 1877 stattfand. Gegenstand diesem war die Einteilung von Warensendungen in das Stückgut, das Eilgut und die komplette Wagenladung – diese dienten als Abrechnungskriterium. Aber auch im später einsetzenden Güterkraftverkehr gab es eigene Normierungen hinsichtlich des Stückguts. Und so wurde hier zwischen der Übergabe zur Verladung – dem so genannten Stückgut – und der Bestellung eines kompletten Fahrzeugs als solches unterschieden. Heutzutage wird das Stückgut durch die Einheit der Stückmenge als Messgröße definiert. Denn zählt man das Stückgut auf seine Menge, so erhält man in diesem Zusammenhang die Stückmenge. Natürlich werden die Stückmengen heutzutage nicht mehr direkt gezählt. In den Verladezentren der Logistikunternehmen werden daher Zählwaagen oder andere elektronische Wege zur Stückmengenzählung in Anspruch genommen.

Definition des Stückguts de facto – was zählt alles als Stückgut?

In der Logistik wird im Endeffekt alles als Stückgut bezeichnet, was sich direkt am Stück auch transportieren lässt. Darunter zählen z.B. folgende, logistische Güterarten:

  • Jegliche Gebinde
  • Kisten
  • beladene Paletten
  • Maschinen und Anlagen
  • Fässer
  • Gasflaschen
  • Schüttgütter in Behältnissen

Stückgut kann in der Logistik also auch ein Massengut wie z.B. Sand oder Wasser sein, wenn es in einem entsprechenden Behältnis transportiert wird.

Stückgut und Sammelgut – was gibt es sonst noch darüber zu wissen?

Stückgut wird häufig auch mit dem Begriff Sammelgut gleichgesetzt – Sammelgüter sind in der Regel jedoch konsolidierte Warenströme, die zur Gewichts- und Raumausnutzung von Verkehrsmitteln genutzt werden. Daher sind die Stückgüter vor allem im speditionellen Bereich anzutreffen, wo diese eine Ebene der Objektgröße von Transportgütern darstellen. Außerdem versteht man unter dem Begriff Stückgut in der Regel auch Güter, die für den Transport keinerlei spezialgefertigter oder auch zusätzlicher Transportbehälter bedürfen – wie z.B: Paletten oder Kisten. Das entsprechende Versandgut wird bei der Ver- und Entladung am jeweiligen Standort in einem Stück transportiert. Es können so auch mehrere Stückgüter zu einem, weiter oben bereits erwähnten, Sammelgut zusammengefasst werden. Stückgüter können sowohl über den Land- Luftweg, als auch über See-Verkehrt distribuiert werden.

Bild: lichtkunst.73  / pixelio.de