Altersvorsorge - gewusst wie!

Altersvorsorge – gewusst wie!

Das Thema Altersvorsorge ist heute so aktuell wie nie. In Anbetracht der unsicheren Renten und der steigenden Inflation müssen sich Menschen auch privat für das Alter absichern. Allerdings nützt es nichts, wenn das überschüssige Geld nicht möglichst sicher und zugleich gewinnbringend angelegt wird. Was Sie dabei beachten sollten, erfahren Sie im folgenden Artikel.

Diese Fakten sind ausschlaggebend

In erster Linie ist es wichtig, Geld so anzulegen, dass im Ernstfall immer zumindest ein Teil verfügbar ist. Anlässe, an denen Sie Geld benötigen, können zum Beispiel sein:

  • Nachwuchs
  • Selbstständigkeit
  • Heirat
  • Kauf einer Immobilie
  • Reparaturen an Eigentum
  • Krankheits- oder Todesfall

Obwohl die Kosten für die Altersvorsorge häufig unübersichtlich sind, sollten Sie sämtliche Gebühren, Provisionen und Aufschläge im Blick behalten. Wenn Sie zudem auf Nummer Sicher gehen möchten, dann legen Sie Ihr Geld eher auf die klassische Art an. Hierzu zählen unter anderem das Tagesgeld, das Festgeld oder der Banksparplan. Sollten Sie bereit für etwas mehr Risiko sein, dann sind die sogenannten Indexfonds (kurz: ETF) ein adäquates Mittel zur Altersvorsorge. Hier können Sie mit einer hohen Rendite rechnen.

Wenn Sie genau wissen möchten, was mit Ihrem Geld bei der Bank passiert, dann fragen Sie einfach nach. Auch zum Zweck eines Immobilienkaufs sollte das Geld sowohl sicher als auch flexibel angelegt werden. Hier kommen vor allem die Methoden Festgeld, Sparbrief und Tagesgeld infrage.

Handfeste Tipps für eine sichere Altersvorsorge

Die Competent Investment Management GmbH bietet zum Thema passend ein Interview mit Ihrem Altersvorsorge-Fachmann Sven Thieme. Der Geschäftsführer der Competent Investment Management GmbH informiert, warum die private Altersvorsorge so wichtig ist und was er empfiehlt.

Bausparverträge sind in der Regel heute keine geeignete Methode mehr, um Geld für das Alter zu sparen. Der niedrige Zinsertrag kann kaum die Inflation ausgleichen – da nützt auch die hohe Sicherheit dieser Sparform wenig. Alte Tarife sind hingegen manchmal noch lohnenswert. Prüfen Sie dies, bevor Sie eventuell Geld daraus umschichten.

Auch die Alternative der Riester-Rente lohnt sich nur in seltenen Fällen. Hierbei ist es ausschlaggebend, dass die Verträge Zulagen und steuerliche Vorteile beinhalten. Dafür müssen Sie mindestens den Mindestsatz einzahlen.

Kapitallebens- sowie private Rentenversicherungen sind generell mit Vorsicht zu genießen. Auch Traumrenditen sind nicht realistisch. Generell gilt außerdem: Sparen Sie nur dann, wenn Sie auch wirklich Geld am Monatsende erübrigen können. Sparen auf Pump ergibt wenig Sinn. Wenn Sie Ihren Dispo nicht nutzen und Sie mindestens zwei bis drei volle Monatsgehälter zur Seite gespart haben, dann lohnt sich ein Tagesgeldkonto. Größere Summen sollten Sie lieber sicher und für die Dauer von mehreren Jahren anlegen.

Altersvorsorge überlegt angehen

Wenn Sie die obigen Tipps beherzigen, dann kann bei der privaten Altersvorsorge nur noch wenig schiefgehen. Lassen Sie sich außerdem immer beraten und entscheiden Sie sich nicht unüberlegt für eine Methode zur Vorsorge. So kann das Alter ruhig kommen!

Artikelbild: Pixelio, 605467, Petra Bork