Bild: pixabay.com, Audy0073, 4596071

Trends im online Wertpapier-Handel

Die Möglichkeiten des Online-Investierens bringen uns einem idealen Markt mit sofortiger Ausführung von Anweisungen ohne Transaktionskosten immer näher. Mit Neobrokern wie dem Kölner Unternehmen nextmarkets ist dieses Ideal fast vollständig verwirklicht. Sie ermöglichen es ohne Gebühren auch Wertpapiere wie CFDs zu handeln, die bis vor einigen Jahren nur Profis zugänglich waren.

Was ist ein Neobroker?

Neobroker wollen ihren Kunden einen Zugang zu Wertpapieren mit minimalen Hürden bieten. Gehandelt werden kann über sie nicht nur vom Desktop aus, sondern auch über eine App auf einem mobilen Gerät. Bei der Entwicklung einer solchen App wird besonders auf einfache Bedienbarkeit und intuitive Nutzerführung Wert gelegt. Die Gebühren von Neobrokern sind niedriger als diejenigen von traditionellen Banken oder auch von bereits länger bestehenden online Brokern. Viele Neobroker bieten auch den Handel mit gehebelten Produkten wie Derivaten oder mit innovativen Instrumenten wie Kryptowährungen an.

Das Angebot von nextmarkets

Der Neobroker nextmarkets bietet Ihnen den Handel mit mehr als 7.000 Aktien und 1.000 ETFs an. Diese Wertpapiere können über Differenzkontrakte oder CFDs auch gehebelt gehandelt werden. Alle diese Transaktionen sind für die Kunden völlig kostenlos. Mit dieser Gebührenstruktur, intelligenten Finanzprodukten und bei Bedarf fachkundiger Beratung kann nextmarkets die Position des führenden Neobrokers in Europa beanspruchen.

Was zeichnet nextmarkets besonders aus?

Nextmarkets ermöglicht seinen Kunden das Fractional Trading. Viele sehr interessante Wertpapiere wie beispielsweise eine Aktie der Konzerne Apple, Amazon oder Google kosten mehrere Tausend Euro. Mit Fractional Trading können sich Anleger schon mit kleineren Beträgen an einem solchen Wertpapier und seinem Wachstumspotential beteiligen.

Nextmarkets bietet Anlegern fachkundige Begleitung auf ihrem Weg zum informierten und erfahrenen Investor. Die Fachleute von nextmarkets unterliegen keinem Interessenskonflikt, weil nextmarkets im Gegensatz zu vielen traditionellen Banken keine eigenen Wertpapiere und Fonds auflegt, die von den eigenen Beratern bevorzugt verkauft werden sollten. Mit bis zu 200 kostenlosen Analysen pro Monat bietet nextmarkets seinen Kunden Unterstützung beim Treffen von Entscheidungen hinsichtlich einer Investition oder eines Verkaufs.

Diese Beratung ist besonders bei Investition in Derivate interessant, weil hier zwar große Gewinnchancen locken, aber auch entsprechend hohe Risiken bestehen.