Erfolgreich bewerben: So geht’s

Vielleicht sind Sie auch schon einmal relativ spontan auf ein interessantes Stellenangebot gestoßen und wollten sich spontan darauf bewerben. Damit Ihre Bewerbung einen guten Eindruck macht, gibt es einige Dinge zu beachten.

Auf die Stellenanzeige eingehen

Die Personalabteilung des Unternehmens bekommt täglich eine Vielzahl an Bewerbungen und muss sich dementsprechend schnell entscheiden, welche Bewerbungen in die nächste Runde kommen. Um den Personalern die Arbeit zu erleichtern, sollte Ihre Bewerbung aus einem PDF-Dokument bestehen und ein deutlicher Betreff gewählt werden. Sie sollten darauf eingehen, was in der Anzeige verlangt wird und eine Gehaltsvorstellung angeben, wenn diese verlangt wird. Die Bewerbung sollte zudem fehlerfrei sein, insbesondere in Bezug auf Grammatik, Rechtschreibung und Vollständigkeit. Zu Ihrer Bewerbung gehört ein aktuelles, professionelles Bewerbungsfoto, außerdem sollte die E-Mailadresse seriös wirken, z.B. vorname.nachname@mail.de. Im Bewerbungsschreiben sollten Sie auf den Stil des Unternehmens eingehen und schreiben, warum Sie der richtige Mensch für diese Stelle sind. In einem jungen, lockeren Unternehmen sollten Sie die Bewerbung eher locker formulieren.

Der richtige Lebenslauf

In das Bewerbungsschreiben sollten Sie nicht zwangsläufig schreiben, welche Fähigkeiten und Erfahrungen Sie mitbringen, denn dafür ist der Lebenslauf da. Im Bewerbungsschreiben sollten Sie sich mit den Anforderungen der Stelle auseinandersetzen. Außerdem möchten die Personaler gerne wissen, welchen Mehrwert Sie ins Unternehmen bringen können, dafür können Sie gern ein paar Beispiele nutzen. Ihr Lebenslauf sollte in Tabellenform sein und einem logischen Aufbau folgen. Sie sollten die letzte Stelle zuerst auflisten und dann in absteigender Reihenfolge weitermachen. Außerdem gehören diejenigen unter Ihren Kenntnissen in den Lebenslauf, die für die Stelle wichtig sind. Ihre aktuellen Zeugnisse gehören in den Lebenslauf und Lücken sollten Sie begründen. Wenn Sie bereits viele Jahre im Beruf sind, können Sie das Schulzeugnis gegebenenfalls weglassen und anbieten, dieses nachzureichen, wenn ein entsprechender Bedarf besteht. Sie sollten zudem von Anfang an ehrlich bleiben und nicht unnötig übertreiben, denn Personaler erkennen Lügen und bloße Phrasen sehr schnell und sortieren solche Bewerbungen in der Regel direkt aus. Außerdem soll der Arbeitgeber ja auch der Richtige für Sie sein und dafür sollten Sie sich während der Bewerbung so geben, wie Sie in der Realität auch sind.

Bild: I-vista  / pixelio.de