Umwelt- und Ressourcenrechner bestätigt Vorteile von Mehrwegsteigen für Obst und Gemüse

(pur). Ein neuartiger Umweltrechner der Stiftung Initiative Mehrweg (SIM) zeigt an, um wie viel der Verpackungsbruch und damit die Verluste von Obst und Gemüse durch den Einsatz von Mehrwegsteigen verringert werden können. Die Berechnungen basieren auf der im Vorjahr veröffentlichen Studie des Fraunhofer Instituts für Materialfluss und Logistik (IML) – “Ermittlung des Verderbs von frischem Obst und Gemüse in Abhängigkeit der Verpackungsart”.

In einem aktuellen Richtlinienentwurf der EU-Kommission ist vorgesehen, dass in den Jahren von 2017 bis 2025 die jährliche Menge an Lebensmittelabfällen in der Europäischen Union um mindestens 30% verringert werden soll. Dazu erläutert Clemens Stroetmann, der frühere Staatssekretär des Bundesumweltministeriums und Geschäftsführer der SIM: “Es gibt zu wenig verlässliche Zahlen zum Verlust von Lebensmitteln. Es herrscht aber Einigkeit darüber, dass dieser Anteil zu vermindern ist. Um den Einfluss der Transportmittel auf die Verluste zu untersuchen, haben wir eine Studie in Auftrag gegeben. Diese belegt, dass Mehrweg tatsächlich einen deutlichen Beitrag zur Verringerung der Verluste leisten kann: bei vollständigem Einsatz von Mehrwegkisten im deutschen Markt würden jährlich nur noch 1.100 t Obst und Gemüse im Wert von rund 2 Mio Euro beschädigt werden. Beim ausschließlichem Einsatz von Einwegverpackungen hingegen wären es 36.000 t im Wert von ca. 68 Mio. Euro!” Er freut sich, dass diese Ressourceneinsparungen durch Mehrwegsteigen mit dem Rechner jetzt auf einfache Weise darstellbar seien. Es reiche aus, die Anzahl der transportierten Kisten einzugeben, um zu berechnen, wie viel weniger Verpackungen und Lebensmittel beim Einsatz von Mehrwegsteigen beschädigt werden.

Zudem können mit dem Rechner auch die CO2-Emissionen der verschiedenen Transportverpackungen berechnet werden sowie weitere die in der Ökobilanz untersuchte Auswirkungen hinsichtlich Überdüngung (Eutrophierung), Ozonabbau, Sommersmog (Photooxidantienbildung) und Versauerung. Eva Leonhardt, stellv. Geschäftsführerin der Stiftung betont: “In allen betrachteten Kategorien weisen Mehrweg-Kunststoffkisten gegenüber Einweg-Kartonkisten deutliche Vorteile auf”. Der Umweltrechner wurde auf Grundlage der Ergebnisse  der Ökobilanz Studie “Zur Nachhaltigkeit von Verpackungssystemen für den Transport von Obst und Gemüse erstellt.” Bei der Studie handelt sich um eine vergleichende Ökobilanz im Sinne der DIN EN ISO 14040, für die ein Critical Review durch externe, unabhängige Sachverständige durchgeführt wurde.

Der Umwelt- und Ressourcenrechner sowie die Zusammenfassungen der Studien stehen unentgeltlich auf der Homepage der SIM unter www.stiftung-mehrweg.de zur Verfügung.

Ziele der Stiftung sind die nationale wie internationale Förderung und Harmonisierung von Mehrwegsystemen. Dabei werden Umweltschutz, Bedürfnisse der Logistik und des Marktes berücksichtigt. Die Stiftung setzt sich durch die Unterstützung von Wissenschafts- und Forschungsprojekten umfassend für den Erhalt der natürlichen Lebensgrundlagen und Ressourcen sowie für die Abfallvermeidung ein.