Bild: pixabay.com, stux, 3409220

Warum gerade Fußball so beliebt ist

Der Fußball ist unter den Sportarten weltweit der beliebteste Sport. Das mag sicherlich nicht jeder Einzelne so sehen, aber irgendetwas muss ja da dran sein, dass die Massen generell so begeistert darauf reagieren. Dabei spielt auch die Altersgruppe und die Nationalität keine Rolle. Der Fußball scheint alle zu vereinen. Ein Soziologe hat mal gesagt, dass das mit an der großen sozialen Integrationskraft liegen könnte. Hier geht es darum, gemeinsam ein Team anzufeuern, mitzufiebern und im besten Fall zusammen sogar noch den Sieg zu feiern.

Beim Fußball handelt es sich um ein Massenphänomen. Bei großen internationalen Turnieren, wie beispielsweise bei einer Europa- oder Weltmeisterschaft, kommt eine Form von Patriotismus auf, der vereint. Endlich darf man wieder sein eigenes Land anfeuern, ohne einen schlechten Beigeschmack zu haben. In Europa ist Fußball die Nummer 1 in der Beliebtheitsskala. Erst dann folgen Sportarten wie Leichtathletik, Tennis oder Formel 1.

Die möglichen Gründe für die Beliebtheit

Das gemeinsame Erlebnis

Egal, ob man Zuschauer oder selber Spieler ist, Fußball macht alleine keinen Spaß.Am schönsten ist der Sport in der Gemeinschaft. Das kann zu Hause im eher kleineren Rahmen mit der Familie oder ein paar Freunden sein oder auch in Stammkneipe nebenan. Andere versammeln sich zum größeren Event. Hier ist dann von Public Viewing die Rede, wobei sich alle in den Armen liegen und gemeinsam mitfiebern und feiern.

Von allem etwas dabei

Bei diesem Mannschaftssport ist der Ausgang des Spiels ungewiss. Wenn man sich also zum gemeinsamen Zuschauen zusammentut, hat man Spiel, Spaß und Spannung in einem. Das gibt es natürlich auch bei anderen Sportarten. Beim Fußball ist aber oft die Wichtigkeit des Turniers für die meisten bedeutender und dementsprechend ist auch die Anspannung größer. Vor allem dann, wenn es um den Abstieg der eigenen Mannschaft, den knappen Sieg in einem Finale, um einen besonders schweren Gegner, oder um eine idealistische Einstellung (Zum Beispiel Fortuna Düsseldorf gegen 1. FC Köln) geht. Da können bei einigen die Nerven regelrecht blank liegen. Um hier noch mehr herauszuholen, und den Spaß und den Nervenkitzel noch zu erhöhen, schließen viele zusätzlich Wetten ab. Hierfür stehen einem so einige verschiedene Wettanbieter zur Verfügung.

Die Gefühle

Wo trauen sich vor allem Männer sonst noch offen und für jeden sichtbar zu weinen als im Fußballstadium? Im Dienste der Mannschaft fühlen sich alle befreit dazu, die Gefühle deutlich und ehrlich zu zeigen. Kaum woanders kann man sich heutzutage sonst so eine Ehrlichkeit der Emotionen leisten. Sehr schnell wird das einem als Schwäche und Verletzlichkeit, gerade im Beruf, ausgelegt.

Immer ein Thema zur Hand haben

Dank, dass Fußball bei so vielen Menschen – unabhängig vom Alter und des sozialen Status – so beliebt ist, hat man damit meist die Gelegenheit einen Gesprächsstoff zu finden vor allem dann, wenn man sich nicht gut kennt, aber ein Thema sucht, damit eine Unterhaltung in Gang gebracht werden kann. Nicht zuletzt deshalb, gibt es auch sehr viele Sprüche und Redewendungen rund um das Thema Fußball und die gesamte Sportart ist fest im Bewusstsein der Bevölkerung verankert.