Detektive bieten schnelle und diskrete Hilfe bei Stalking und sexueller Belästigung

Mit den Vorfällen an Sylvester 2015 hat Köln traurige Berühmtheit erlangt. Doch auch außerhalb von Großereignissen ist sexuelle Belästigung ein leider sehr präsentes Thema. Gerade dann, wenn die sexuelle Belästigung auch noch mit massivem Stalking einhergeht ist es für das Opfer schwierig, sich alleine zur Wehr zu setzen. Und auch die Polizei kann kaum tätig werden, bis etwas Handfestes vorliegt. Doch natürlich gibt es auch in diesem Fall Abhilfe, denn wenn man sich nicht einmal mehr mit diesen Tipps gegen Stalking wehren kann, dann ist es Zeit für professionelle Hilfe. Denn gerade in Zeiten, in denen man immer und überall erreichbar ist, lässt sich Stalking noch deutlich schwieriger nachweisen.

Eine Detektei kann bei sexueller Belästigung und Stalking helfen

Wenn die Polizei keine Handhabe hat, dann kann eine Privatdetektei schnell und professionell Abhilfe schaffen. Denn gerade wenn sich viele der Stalkingvorwürfe nicht beweisbar auf den vermeintlichen Stalker zurückfahren lassen, kann diese bei einer eventuellen Gerichtsverhandlung negativ für das Opfer sein. Eine Detektei hat den Vorteil, dass die Mitarbeiter stets auf dem neusten juristischen Stand sind und sie deshalb stets in der Lage sind, alle Vorfälle so zu dokumentieren, dass sie auch vor Gericht als Beweis gültig sind. So ist insbesondere diese Detektei in Köln bekannt dafür, dass die Mitarbeiter stets geschult werden, um die bestmöglichen Ermittlungsergebnisse bieten zu können.

Verschwiegenheit ist bei sensiblen Fällen das oberste Gebot

Für die Opfer von Stalking oder sexueller Belästigung ist es oft ein großer Schritt, sich professionelle Hilfe zu suchen. Denn oft schämen sie sich, obwohl sie natürlich vollkommen frei von Schuld sind. Außerdem haben sie Angst vor Problemen im Beruf oder im sozialen Umfeld, von solche Vorfälle publik werden. Deshalb wird eine professionelle Detektei stets höchste Verschwiegenheit gewährleisten. Dazu gehört auch, dass ein Vorgespräch an einem neutralen Ort stattfinden kann. Das Opfer muss also nicht in das Büro einer Detektei gehen, sondern kann sich mit dem Gesprächspartner in einem Restaurant oder einer Bar treffen. Aber natürlich sind auch andere Orte denkbar, denn natürlich richtet sich die Detektei dabei stets nach den Ansprüchen des Klienten. Bei einem unverbindlichen Vorgespräch hat der Auftraggeber zunächst einmal die Möglichkeit die Gesamtsituation darzustellen, um der Detektei einen Überblick über den Fall zu geben. Im Anschluss wird der Detektiv eine mögliche Herangehensweise an den Fall vortragen, um gemeinsam mit seinem Gegenüber eine Strategie zu entwickeln. Dabei wird er natürlich auch über mögliche Kosten aufklären, denn nach dem ersten Gespräch ist es natürlich auch für den Auftraggeber vorteilhaft, wenn er den Kostenrahmen bereits zu diesem Zeitpunkt abschätzen kann.

Bild: pixabay.com