Bild: pixabay.com, Bru-nO. 2920775

Elektroschrott – alte Handys und Smartphones richtig entsorgen

Die Anzahl der Handys und Smartphones wird immer größer. Dafür gibt es zwei Gründe. Zum einen gibt es immer mehr Menschen, die mehr als einen Handyvertrag oder einen Prepaidanbieter nutzen. Zum anderen gibt es ständig neue Modelle. Das Verlangen, immer ein modernes Smartphone zu besitzen, ist bei vielen Verbrauchern groß. Die Frage, wie ein Handy korrekt entsorgt werden muss, ist unter diesen Voraussetzungen wichtiger denn je.

Die Zahlen sind beeindruckend: Hatte zur Jahrtausendwende nur etwa die Hälfte der Deutschen ein Handy, gibt es heute mehr als 135 Millionen Mobilfunkabschlüsse. Auf jeden Bundesbürger entfallen dadurch mehr als 1,5 mobile Rufnummern. Der Branchenverband Bitcom erklärte 2018, dass es in Deutschland 124 Millionen ungenutzte Handys und Smartphones geben würde. Die Zahl der Alt-Handys sei im Abstand von drei Jahren um ein Viertel angestiegen.

Handys gehören nicht in den Hausmüll

Sollten Sie in der Situation sein, dass Sie Ihr altes Handy oder Smartphone entsorgen möchten, ist es wichtig, dass Sie dies nicht über den Hausmüll tun. Elektroschrott darf nicht im Hausmüll entsorgt werden. Neben dem Gehäuse aus Kunststoff besteht ein modernes Handy aus Metallen und wertvollen Rohstoffen. Diese können recycelt werden, wenn das Gerät durch die richtige Entsorgung in den Verwertungskreislauf zurückgeführt wird.

Für viele Handybesitzer sind die kommunalen Recyclinghöfe daher die erste Anlaufstelle, um das Handy zu entsorgen. Doch es geht auch einfacher. Sie können das Gerät auch bei den Mobilfunkanbietern zurückgeben. Bringen Sie es einfach in eine Filiale oder schicken Sie es kostenlos zurück. Online können Sie sich bei Ihrem Mobilfunkanbieter über den Ablauf informieren.

Diese Möglichkeiten gibt es, um ein Handy zu verwerten

Wenn Sie sich an einer Sammelaktion von eines Verbraucher- oder Naturschutzverbandes beteiligen, können Sie sogar etwas Gutes tun. Die Organisationen verkaufen die Handys weiter und erhalten dafür eine Vergütung. Je nach Zustand werden die Materialien recycelt oder die Handys gelangen als Re-Use Handys wieder auf den Markt.

Ist das Handy noch vollständig funktionsfähig und auch die Gebrauchsspuren sind nicht besonders auffällig, sollten Sie es auf keinen Fall entsorgen. Es gibt immer mehr Händler, die die Handys ankaufen. Ein höherer Preis lässt sich unter Umständen erzielen, wenn Sie das Gerät direkt an einen anderen Verbraucher verkaufen. Kleinanzeigenportale scheinen die beste Möglichkeit zu sein, um bei einem geringen Zeitaufwand viele Interessenten ansprechen zu können.

Fachhändler wie NicePriceIT haben sich auf die professionelle Aufbereitung gebrauchter Elektronik spezialisiert und bieten diese nach der Generalüberholung erneut zum Verkauf an. Die Produkte werden als refurbished IT bezeichnet. Die Geräte werden vollständig überholt, sodass sich nicht erkennen lässt, dass es sich um ein gebrauchtes Produkt handelt. Je besser der Zustand des Geräts ist, desto sinnvoller ist es, dass von anderen Personen weiter verwendet wird.

Löschen Sie die persönlichen Daten

Egal, wie Sie Ihr Handy entsorgen oder weitergeben: Sie sollten immer dafür sorgen, dass sich keine persönlichen Daten mehr auf dem Gerät befinden. Entfernen Sie alle Speicherkarten und setzen Sie das Gerät auf den Werkszustand zurück.

Übrigens, auch bei anderen Elektrogeräten lohnt es sich, sie in den Verwertungskreislauf zu geben. Gerade bei Haushaltsgeräten ist es für geübte Bastler oft kein Problem, vermeintlich defekte Geräte wieder zum Laufen zu bringen. Gelingt das nicht, können sie immerhin bestimmte Komponenten ausbauen und verwerten, um andere Geräten wieder fit zu machen.