Industrie 4.0

Industrie 4.0: Was ist das eigentlich?

Industrie 4.0. Noch nicht gehört? Oder fragen Sie sich auch, was die Damen und Herren in den Medien meinen, wenn sie von „Industrie 4.0“ sprechen? Gemeint ist nichts anderes als die vierte Welle der Industrialisierung. Eine weitere industrielle Revolution, die das Zusammenleben der Menschen, die sozialen Strukturen und die Welt im allgemeinen verändern wird – so wie seine Vorgänger-Revolutionen die Dampfmaschine, das Fließband und die Elektronik es auch getan haben.

Industrie 4.0 bezieht sich auf die immer stärker werdende Vernetzung und Verknüpfung von Maschinen, Produkten, Menschen und Werkzeugen. Anwendungsfelder der industriellen Revolution 4.0 findet man unter anderem:

  • Im Bereich der Prozesssteuerung und -überwachung,
  • der Digitalisierung verschiedener Arbeitsabläufe, vornehmlich im administrativen Bereich,
  • bei der Nutzung von unterstützenden Assistenzsystemen sowie
  • bei der Vernetzung und Automatisierung von Abläufen.

Ziel ist es, neue Potentiale zu schöpfen. Denn die Vernetzung von Geschäfts- und Produktionsprozessen öffnet Chancen in der Wertschöpfungskette. Fraglich bleibt immer die Relation von Kosten und Nutzen. Industrie 4.0 ist eben noch in der aktiven Entwicklungsphase.

Daher ist es auch nicht verwunderlich, dass immer weiter optimiert und vernetzt wird. Unternehmen sehen vor allem in drei Bereichen Chancen zur Potenzialausschöpfung:

  1. Ein verstärktes Nutzen von Ident-Technologien,
  2. die Bereitstellung von orts- und nutzerrelevanten Informationen und Daten auf ein vernetztes Endgerät und
  3. die Realisierung einer möglichst transparenten Wertschöpfungskette für den Endverbraucher, angefangen bei den Lieferanten bis hin zum Verkauf.

Die Wirtschaft hat sich „Industrie 4.0“ auf die Fahne geschrieben. Es ist mehr als nur ein Wort. Es ist gelebte und sich in der Realisation befindende Zukunft. Es wird vernetzt und verknüpft, digitalisiert und darüber kommuniziert. Die Welt vernetzt sich immer weiter. Das ist Tatsache.

Doch was hinter den Visionen her hinkt, sind die nur durch eine funktionierende IT-Infrastruktur möglichen Rahmenbedingungen. Diese müssen noch geschaffen werden. Doch Wirtschaft, Politik und Staaten arbeiten fleißig an der Vernetzung aller gesellschaftlichen Sektoren und Bereiche.

Bild: Industrie 4.0 aus dem Pressebildbereich von pilz.com