Bild: pixabay.com, designerpoint, 518192

Fünf Reisetipps für den perfekten Strandurlaub an der Ostsee

Traumstrände an der Mecklenburgischen Küste

(djd). Ein Sonnenbad auf feinstem Sandstrand genießen oder den hanseatischen Charme alter Fischerorte erkunden – an diesen fünf Orten der 260 Kilometer langen Küstenline Mecklenburgs lässt sich das Wechselspiel zwischen Geschichte, Tradition und Moderne hautnah erleben.

Das perfekte Familienbad Boltenhagen

Bevor im Nordwesten Mecklenburgs die ersten Badegäste Urlaub machten, war Boltenhagen ein verträumtes Fischerdorf im Klützer Winkel. Das änderte sich Anfang des 19. Jahrhunderts, als die ersten Urlauber den fünf Kilometer langen, feinen Sandstrand für sich entdeckten. Die Bucht bietet natürlichen Schutz vor hohen Wellen und ist damit perfekt für Familien mit kleinen Kindern geeignet. Von der 290 Meter langen Seebrücke starten Schiffe zu Rundfahrten durch die Boltenhagener Bucht oder zu Ausflügen nach Wismar, Travemünde und zur Insel Poel. Mehr Angebote gibt es unter www.ostseeferien.de.

Der Insidertipp – Insel Poel

Deutschland siebtgrößte Insel gilt als Geheimtipp unter Naturfreunden. Besonders Kinder lieben den Gollwitzer Strand, denn das Wasser hat hier bis zur ersten Sandbank nur eine geringe Tiefe und am Ufer befindet sich ein Spielplatz in Form eines Piratenschiffes. Mit etwas Glück lassen sich vom Strandkorb aus seltene Vogelarten beobachten, denn direkt davor befindet sich die Vogelschutzinsel Langenwerder, auf der auch sachkundige Führungen angeboten werden.

Aktiv am Strand in Kühlungsborn

Der Strand im östlichen Teil von Kühlungsborn, zwischen Seebrücke und Bootshafen, verwandelt sich während der Sommermonate in ein Areal für sportbegeisterte Urlauber. Fans von Beachsoccer und Beachvolleyball kommen voll auf ihre Kosten, auf Wunsch mit Begleitung von qualifiziertem Personal. Die Anlagen können jederzeit und kostenlos genutzt werden.

Naturbelassener Strand Börgerende

Wer gern an wettergegerbten Buhnen entlangspaziert, auf der Suche nach Hühnergöttern oder Bernsteinen ist, sollte einen Abstecher zum unendlich langen Naturstrand Börgerende wagen. Zu Fuß erreicht man von hier aus auch Heiligendamm, die Wiege der deutschen Badekultur. Erholen kann man sich abends beispielsweise im Strandkorbkino vor der einmaligen Kulisse des Grand Hotel Heiligendamm.

Das milde Klima von Nienhagen

Zwischen Warnemünde und Heiligendamm, umgeben von 180 Hektar Mischwald, dem Gespensterwald, befindet sich der 1906 gegründete Badeort Nienhagen. Das raue Seeklima wird durch die besondere Lage des Ortes gemildert, weshalb die Luft hier bei jedem Wetter klar und gesund ist. Sensiblen Sonnenanbetern bietet das Steilküstenpanorama selbst bei hochstehender Sonne ein schattiges Plätzchen, der Strand ist über einen extra breit angelegten, barrierefreien Zugang erreichbar.