Bild: pixabay.com, wynpnt, 2001090

Warum man Cloud Hosting lieben muss

Eine Webseite online zu bringen ist heutzutage dank zahlreicher Webhoster kein Problem. Was eher herausfordert, ist die Wahl des passenden Tarifs. In den letzten Jahren finden sich in immer mehr Produktpaletten auch Cloud-Hosting-Angebote. Diese bieten neben viel Rechenpower einige weitere Vorteile mehr.

Spricht man bei Webseiten von Cloud Hosting, beschreibt man die dahinter stehende Technik. Beim herkömmlichen Hosting wird eine Webseite auf einen Server geladen und ist von dort aufrufbar. Cloud Hosting bedient sich gleich einer ganzen Sammlung an Servern.

Einer der Vorteile ist das hohe Maß an Skalierbarkeit. Man muss bei steigenden Besucherzahlen nicht länger von einem Server zum anderen ziehen. Vielmehr sind es meist nur einige Klicks und schon teilen gut programmierte Anwendungen der Webseite einfach weitere Leistung zu. Der Kunde genießt damit auch folgendes:

  • Faire Kosten: Benötigt man z.B. aufgrund einer TV-Werbekampagne besonders viel Leistung, um steigende Besucherzahlen bedienen zu können, zahlt man in diesem Zeitraum mehr. Ebben die Besucherzahlen ab, können auch die Leistungen verringert werden. Und schon sinken die Kosten.
  • Hohe Ausfallsicherheit: Natürlich kann ein Server mal kaputt gehen. Ein doppelt ausgelegtes System wird dann mit gespiegelten Festplatten und ähnlichen Mitteln weiterhelfen. Beim Cloud Hosting sind es jedoch in der Regel nicht nur doppelte Hardware-Komponenten, sondern theoretisch das ganze Rechenzentrum, das bei einem Ausfall bereitsteht. Das kann die Erreichbarkeit von Webseiten steigern.

Die vielen Vorteile von Cloud Hosting haben aber auch einige Nachteile. So kann das Steuern von Cloud-Hosting-Tarifen für Laien zu komplex sein, ebenso erweisen sich die Preismodelle als nicht ganz so simpel. Denn wo sonst ein fester monatlicher Betrag gezahlt wird, entwickelt Cloud Hosting durch flexibel hinzubuchbare Leistungen ganz individuelle und sich auch mal wechselnde Preise.

Wann Cloud Hosting eine gute Wahl ist

Cloud Hosting ist in erster Linie vor allem dort interessant, wo das sichere und schnelle Erreichen der Webseite kritisch ist. Das ist bei großen Online-Shops aber auch Lernplattformen und ähnlichen Angeboten der Fall. Ebenso können Webseiten mit stark schwankenden Besucherzahlen davon profitieren. Als Betreiber einer Webseite, die ein jährlich stattfindendes Event präsentiert, benötigt man meist nicht ganzjährlich hohe Server-Performance.

Tatsächlich kann es passieren, dass Cloud Hosting bei besonders leistungshungrigen Webseiten die einzige funktionierende Lösung ist. Denn bei besonders vielen Webseitenaufrufen und viel abgerufenen Inhalten kommt auch der mächtigste Server ins Schwitzen. Dann führt an der Cloud-Struktur, mit ihrem Verbund mehrerer Server, kein Weg vorbei.

Stand jetzt scheint Cloud Hosting aber noch keine gute Lösung für kleinere Webseiten zu sein. Dort scheint die Server-Logik zu mächtig und damit leider auch zu teuer zu sein. Stattdessen sollte man als Betreiber kleinerer Webseiten auf das gewohnte Webhosting mit fest definierten Leistungen und damit auch überschaubaren Preisen zurückgreifen.

Fazit: Warum man Cloud Hosting lieben muss

Cloud Hosting ist eine wundervolle Idee. Webseiten müssen bei steigenden Besucherzahlen nicht mehr von einem Server zum nächsten ziehen. Stattdessen wählen sie einfach zusätzliche Leistungen. Und schon wenige Klicks später, werden diese der Webseite zugeordnet. Das und die zunehmende Ausfallsicherheit, machen Cloud Hosting für viele Webprojekte zu einer guten Wahl.