Kauftipps für die neue Waschmaschine

Kauftipps für die neue Waschmaschine

Unsere Waschmaschine soll viele Jahre halten, doch irgendwann muss dann doch mal eine neue Maschine her. Bei dem großen Angebot an unterschiedlichen Modellen ist es nicht einfach, ein geeignetes Gerät zu finden. Daher haben wir diesen Kaufratgeber zusammengestellt.

Die richtige Größe wählen

Zunächst kommt es darauf an, wie viel Platz für die neue Waschmaschine vorhanden ist. Für eine Frontladermaschine ist ein Platz von etwa 60 Zentimeter Breite erforderlich. In der Tiefe wird mehr als ein Meter benötigt. Die benötigte Höhe beträgt etwa 80 Zentimeter.

Deutlich geringer ist der Platzbedarf bei einem Toplader. Eine solche Waschmaschine kann in eine Nische von etwas mehr als 40 Zentimetern Breite aufgestellt werden. In der Tiefe sind etwa 60 Zentimeter nötig. Die Tür zum Be- und Entladen befindet sich bei einem Toplader an der Oberseite.

Es kommt aber nicht nur auf die äußeren Maße der neuen Waschmaschine an. Genauso wichtig ist auch das Fassungsvermögen der Waschtrommel. Kleinere Waschmaschinen haben ein Fassungsvermögen von fünf Kilogramm trockener Wäsche. Diese Größe reicht für einen Zweipersonen-Haushalt aus. Gehören mehr Personen zu dem Haushalt, sollte lieber eine neue Waschmaschine mit einer acht Kilogramm fassenden Trommel gewählt werden.

Welche Ausstattungsmerkmale sollte eine neue Waschmaschine haben?

Einige Waschmaschinen sind mit unzähligen Waschprogrammen ausgestattet. Diese sind nicht unbedingt erforderlich, da sie in erster Linie den Anschaffungspreis erhöhen. Wichtig sind die Programme:

  • Kochwäsche,
  • Buntwäsche,
  • Feinwäsche und
  • pflegeleichte Wäsche.

Zudem sollten sich für jedes dieser Hauptprogramme mindestens zwei Temperaturen zur Verfügung stehen.

Sehr sinnvoll ist auch ein Sparprogramm, das meistens Eco-Programm genannt wird. In diesem Programm benötigt die Waschmaschine weniger Energie und Wasser. Auch ein Kurzprogramm ist sehr sinnvoll. Damit lassen sich nur leicht verschmutzte Textilien in kürzester Zeit waschen. Die auf dem Markt verfügbaren Spezialprogramme:

  • Blusen,
  • Outdoor und
  • Sportkleidung

sind nur dann sinnvoll, wenn diese auch tatsächlich benötigt werden.

Ein weiteres wichtiges Ausstattungsmerkmal ist die Schleuderdrehzahl. Besonders günstige Maschinen haben eine Schleuderdrehzahl von maximal 800 Umdrehungen pro Minute. Die Wäsche ist dann noch recht feucht, wenn sie aus der Waschmaschine genommen wird. Hochwertige Waschmaschinen erreichen Schleuderdrehzahlen von bis zu 1.400 Umdrehungen pro Minute. Dadurch ist die frisch gewaschene Wäsche schon relativ trocken.

Dabei gilt: Je weniger Restfeuchtigkeit sich in der Wäsche befindet, desto weniger Energie wird im Wäschetrockner verbraucht.

Den Wasser- und Stromverbrauch beachten

Mitunter entpuppen sich besonders günstige Waschmaschinen im Nachhinein als recht teuer, weil sie sehr viel Wasser und Strom verbrauchen. Daher ist es sinnvoll, beim Kauf einer neuen Waschmaschine das Energie-Label näher zu betrachten. Eine neue Waschmaschine sollte mindestens die Stufe A erreichen. Am besten ist die Stufe A+++. Das sind die sparsamsten Geräte bezüglich des Stromverbrauchs. Aber auch der Wasserverbrauch sollte beachtet werden. Der angegebene Wert bezieht sich auf durchschnittliche 220 Waschgänge im Jahr.

Mehr Tipps zum Waschmaschinenkauf finden Sie auch hier.

 

Bild: Maggy W., 327836, pixelio.de