Bild: pixabay.com, nastya_gepp, 3764698

Jetzt eine Fremdsprache lernen – So geht’s

Sie nehmen sich schon längere Zeit vor, eine neue Fremdsprache zu lernen oder möchten verschüttete Kenntnisse auffrischen? Folgende Tipps helfen Ihnen, den Plan endlich in die Tat umzusetzen.

Motivieren Sie sich selbst zum dranbleiben

Ab jetzt gibt es für Sie keine Ausreden mehr. Machen Sie sich einen Plan und fangen Sie mit kleinen Schritten an. Motivieren Sie sich täglich zum Lernen. Fahren Sie demnächst ins Ausland, möchten Sie im Ausland studieren oder Arbeiten? Dies sind gute Gründe, die Sie sich immer vor Augen halten sollten, damit Sie motiviert bleiben. Visualisieren Sie die Bilder, wie Sie die Sprache perfekt sprechen und bleiben Sie täglich am Lernen.

Gestalten Sie das Sprachen lernen abwechslungsreich und so, damit Ihnen niemals langweilig wird. Holen Sie sich Bücher, DVDs und unternehmen Sie eine Sprachreise allein. Auf Reisen lernen Sie die neue Sprache am besten und schnellsten, weil Sie direkt mit dieser konfrontiert werden. Falls Sie zurzeit kein Geld oder keine Zeit für eine Reise aufbringen können, verwandeln Sie Ihren Alltag in dieses Land. Schalten Sie Ihr Handy um, beschriften Sie Ihre Lebensmittel in der Sprache, hören Sie nur noch Radiosender dieser Länder und unterhalten Sie sich mit Menschen, die die Sprache beherrschen. Am Anfang ist die Überwindung groß, mit anderen zu sprechen. Jedoch fällt es Ihnen nach und nach leichter, wenn Sie sich immer wieder überwinden. Tipp: Ein Sprachtandem ist eine gute Wahl, weil der Sprachpartner Ihre Sprache lernen möchte und genau die gleichen Bedenken hat wie Sie.

Konzentrieren Sie sich auf die wichtigsten Inhalte

Zu Anfang sollten Sie sich auf den Bereich konzentrieren, der Sie am meisten interessiert. Möchten Sie Ihre Sprechfähigkeit verbessern, Ihre französische Grammatik verbessern oder ein Buch lesen können. Wenden Sie sich zuerst nur diesen Inhalten zu und wechseln Sie erst nach einer Weile zu einem anderen Thema. Auch das gewählte Vokabular ist ausschlaggebend. Falls Sie nur eine Reise, zum Beispiel in die Auvergne, planen und dort vorankommen möchten, benötigen Sie keine Informationen über technisches Ingenieurwesen. Konzentrieren Sie sich auf die Dinge, die Sie wirklich interessieren, steigt die Motivation automatisch. Deswegen macht es auch am meisten Spaß, die eigenen Lieblingsserien auf Englisch zu gucken.

Beobachten Sie Native-Speaker und agieren Sie wie ein Kind

Bevor Kleinkinder die ersten Worte sprechen, beobachten Sie die Umgebung mehrere Monate. Sie hören zu, machen sich mit den Gesten und Dingen vertraut. Schauen auch Sie einem Muttersprachler zu, wie dieser spricht und gewisse Wörter artikuliert. Manche Sprachlaute sind für uns Deutschsprachige etwas gewöhnungsbedürftig. Deswegen gilt es hinzuschauen und hinzuhören. Am Anfang dürfen Sie ruhig Fehler machen. Sprechen Sie, auch wenn Sie es nicht können. Nach und nach verbessert sich die Aussprache von allein. Tipp: Führen Sie zu Hause Selbstgespräche, oder sprechen Sie mit Muttersprachlern direkt mit. Dadurch verbessert sich die Aussprache ebenso.

Beim Sprachen lernen dürfen Sie sich wie ein Kind fühlen. Fangen Sie an Laute, Wörter und Sätze einfach nachzusprechen. Bauen Sie deutsche Wörter in englische Sätze ein und umgekehrt. Machen Sie es so, wie es sich am besten für Sie anfühlt. Auch Kinder sprechen am Anfang unverständlich. Die Eltern müssen immer wieder hinhören und nachfragen, was die Kinder damit meinen. Sie lernen, sich zu artikulieren oder gewisse Dinge zu umschreiben. Hauptsache es wird verstanden, was Sie meinen.

Fazit: Bleiben Sie dran, versuchen Sie stets, in der neuen Sprache zu denken und zu leben. Erschaffen Sie sich Ihr eigenes kleines Sprachparadies, dann steht dem Lernen nichts mehr im Weg.