LinkedIn – Wie man auf dem Portal auf sich aufmerksam macht!

Wer noch nie von LinkedIn gehört hat, sollte jetzt ganz genau aufpassen. Denn bei diesem Portal werden keine kleinen Brötchen gebacken. Es ist das weltweit größte Berufsnetzwerk. Ideal also, wenn man sich beruflich neu orientieren möchte. In diesem Beitrag schauen wir uns das Portal, das ein Microsoft Produkt ist, einmal ganz genau an.

Was ist LinkedIn?

Schon mal etwas von Xing gehört? Bei diesem Portal handelt es sich um das deutsche Pendant zu LinkedIn. Allerdings ist die Zielgruppe bei Xing eine andere. Bei Xing tummeln sich sämtliche Ebenen des Berufsnetzwerkes, bei LinkedIn findet man vor allem Fach- und Führungskräfte. Nach der Registrierung kann man sofort Kontakte zu Kollegen oder auch Geschäftspartnern knüpfen. Bei LinkedIn ist man international unterwegs, es ist daher hilfreich, wenn man sicher in der englischen Sprache ist. Es ist aber keine Voraussetzung. Die Webseite von LinkedIn lässt sich auch in deutscher Sprache darstellen.

Wie funktioniert das Berufsnetzwerk LinkedIn?

Zunächst einmal muss man sich beim Portal registrieren. Für die Registrierung reicht zunächst die E-Mail-Adresse und ein Passwort. Erst später ergänzt man das Konto mit Namen, Adresse und so weiter. Jetzt kann man sein Profil bearbeiten, beispielsweise einen Lebenslauf hochladen oder Interessen und Referenzen einfügen. LinkedIn ist grundsätzlich kostenlos. Wer mehr möchte, kann sich ein Premium-Abo gönnen. Das kostet jährlich rund 100 Euro. Mit dem Premium-Abo schaltet man einige Zusatzfunktionen frei. Dazu gehört zum Beispiel die Möglichkeit, auch Nicht-Kontakten Nachrichten schreiben zu können.
Wenn das Profil ausgefüllt ist, sucht LinkedIn nach Jobs, natürlich kann man aber auch eigenständig auf Jobsuche gehen. Alles, was man dafür tun muss, ist, im oberen Bereich auf die Kategorie „Jobs“ zu gehen und die individuellen Parameter anzugeben.
Die Bewerbung auf die Jobs läuft dann vollkommen ohne Papier ab, nur noch online. Das vereinfacht den Bewerbungsprozess und meist bekommt man auch eher eine Antwort, als wenn man sich analog bewirbt.
Aber das ist noch nicht alles! LinkedIn punktet mit einer App, mit der man jederzeit auch von unterwegs beispielsweise auf Nachrichten reagieren kann. Auch diese App ist grundsätzlich kostenlos. Und LinkedIn stellt den Nutzern eine Statistik zur Verfügung, nach einigen Nutzungstagen. In dieser Statistik wird dargestellt, wie viele Menschen sich das Profil angeschaut haben, aus welcher Region diese Menschen kommen und ob diese Jobangebote im Gepäck haben.

So macht man bei LinkedIn auf sich aufmerksam!

Die Konkurrenz bei LinkedIn ist groß, doch es gibt einige Möglichkeiten, mit denen man sich Aufmerksamkeit beim weltweit größten Berufsnetzwerk verschaffen kann.

Kaufen Sie sich Follower!

Warum schwer machen, wenn es doch auch einfacher geht? Gerade am Anfang hat man vielleicht noch nicht so viele Follower. Indem man bei http://freewaysocial.com/de/ Follower kauft, erhöht man auf einen Schlag seine Reichweite und wird so für potenzielle Arbeitgeber interessant. Wer ganz auf Nummer sicher gehen möchte und ganzheitlich den Kampf um den besten Job angehen möchte, der kann auch auf Instagram, Facebook und Co. seine Reichweite mit gekauften Likes von http://edenboost.de/ steigern. Fakt ist: Alles ist erlaubt, auf dem Weg der Jobsuche!

Pflegen Sie Ihr Profil!

Es versteht sich von selbst, dass man das Profil immer aktuell halten sollte. Wer beispielsweise eine neue Telefonnummer hat, der sollte sie dort eintragen. LinkedIn hat im Fall von neuen Informationen eine clevere Funktion: Wer die Option „Netzwerk informieren“ wählt, stellt sicher, dass die neuen Informationen dem Netzwerk auch mitgeteilt werden.

Stellen Sie ein Profilbild rein!

Ein eigenes Profilbild ist keine Voraussetzung, um ein LinkedIn Konto führen zu können. Aber viele Unternehmen schätzen es, wenn der Nutzer ein Profilbild hat. Seien Sie also nicht schüchtern und stellen Sie ein Profilbild von sich rein. Es versteht sich von selbst, dass dieses Profilbild seriös sein sollte.

Lassen Sie sich von LinkedIn helfen!

Ihr Profil sollte aussagekräftig sein. LinkedIn hilft Ihnen bei diesem Prozess. Es gibt die Option „Aussagekraft des Profils“. Hier können Sie checken lassen, ob Sie Ihr Profil vollständig ausgefüllt haben oder ob verschiedene Bereiche noch fehlen!

Nutzen Sie Fachbegriffe!

Sie wissen eigentlich ganz genau, wo Sie beruflich hin möchten? Dann überlegen Sie sich, ob es bestimmte Fachbegriffe gibt, die in der Branche gerne gehört werden. Benutzen Sie diese Fachbegriffe, aber übertreiben Sie es nicht dabei!

Fazit: LinkedIn ist das weltweit größte Berufsnetzwerk. Hier tummeln sich vor allem Fach- und Führungskräfte. Daher eignet sich das Netzwerk vor allem für Studenten oder Personen, die auf Jobsuche sind. Aber auch für Unternehmen, die geeignete Bewerber suchen. Natürlich schläft die Konkurrenz nicht. Allerdings gibt es ein paar Kniffe, die man anwenden kann, um in diesem Berufsnetzwerk auf sich aufmerksam zu machen.